Netzwerktreffen

Netzwerktreffen in Berlin: BBL-Partnerschaft gestartet, Ganztagsideen erarbeitet

Die ALBA-Geschäftsstelle in der Cantianstraße war Schauplatz von zwei Netzwerktreffen, die SPORT VERNETZT sowohl inhaltlich als auch strukturell nachhaltig prägen werden.

Ende Februar luden die easyCredit BBL und ALBA gemeinsam Vertreter:innen der Bundesligastandorte ein, um SPORT VERNETZT kennenzulernen und sich untereinander auszutauschen. Die zweitägige Veranstaltung war gleichzeitig offizieller Startschuss der Kooperation mit der Basketball-Bundesliga. Neben Vertreter:innen von neun BBL-Klubs (Bamberg, Braunschweig, Rostock, Hamburg, Tübingen, Göttingen, Crailsheim, Weißenfels, Berlin) waren auch Mitglieder der SPORT-VERNETZT-Partnervereine USV Halle, MTV Braunschweig und ASC Göttingen mit von der Partie. Nach einem Impulsvortrag von ALBA-Geschäftsführer Marco Baldi besuchten die Teilnehmer den SPORT-VERNETZT-Modellstandort Gropiusstadt.

Empfehlungen für den sportorientierten Ganztag in den vielen Kooperationsschulen – das war das Ziel des zweiten Netzwerktreffens im März. Neue und erfahrene Netzwerkpartner:innen erarbeiteten in Workshops Vorschläge und Ideen, die den über 50 Standorten in Form von Wissensmodulen zur Verfügung gestellt und künftig online veröffentlicht werden. Grundsätzlich ging es dabei darum, Kinder langfristig für Sport und Bewegung zu begeistern.

Inhaltlich lag der Fokus in den einzelnen Arbeitsgruppen zum Ganztag darauf, benachteiligten Kindern Chancen zur Bewegung in verschiedenen Formen zu bieten, dabei den Schulalltag zu unterstützen, Vereine und pädagogische Fachkräfte zu stärken, mit den Verbänden in Kontakt zu bleiben und auch eine Signalwirkung in Richtung der Politik zu entwickeln.

Die sportorientierte Entwicklung eines schulischen Ganztagsbetriebs wird auch eins der zentralen Themen des nächsten Netzwerktreffens sein: Dafür reisen Vertreter:innen der Standorte im Mai zum großen SPORT-VERNETZT-Summit auf die ostfriesische Insel Langeoog.

Weitere News

Zu allen Beiträgen